Dark Forest
Just thinking Gedichte Cogito ergo sum Gästebuch Kontakt Archiv
Mondscheinsonate

Hört ihr es? Hört ihr die Musik? Nein? Gut. Denn sowohl der Mond als auch diese Sonate existieren hier nicht. Man könnte sagen, ich wollte mutwillig in die Irre führen. Vielleicht ist es wahr, vielleicht auch gelogen. Vielleicht wollte ich euch in die Irre führen, vielleicht auch mich selbst. Vielleicht...
Denken wir doch einmal über die Vergangenheit der Philosophie nach, liebe Gemeinde. Von Sokrates über Descartes bis zu Marx hatten sie alle ihre berühmten Gedanken erst im guten Alter von 30 Jahren oder mehr. Sowohl Männer als auch Frauen. Man kann sagen, sie fingen erst mit der von Gaarder in Sofies Welt metaphorischen Kletterei an die frische Luft im Fell eines weißen Kaninchens an, als sie erwachsen waren und lebten nach ihrer Philosophie ihr Leben. Nicht umsonst lebte Diogenes in einem Fass. Und ich bin sicher, meine liebe Gemeinde, dass er es noch nicht als Kind tat.
Nun frag ich mich allerdings, warum sich immer das Leben nach der Philosophie richtete und nicht umgekehrt. Wenn sich die Philosophie nach dem richten würde, wie der Philosoph lebt, welche Gedanken hat er dann? Versteht ihr, was ich meine? Wenn man nach seiner Philosophie leben kann, kann man auch aufgrund seines Lebens philosophieren? Und wie sehen die Ergebnisse aus? Darüber könnte man doch mal bei Gelegenheit nach denken.

 

Oh, ich sehe, da haben welche aufgepasst! Jahaa!! Die Ersten fragen sich, was dieses Thema mit der Irreführung zu tun hat! Ganz einfach, liebe Gemeinde!! Wenn man darüber nach denken, was man tun könnte, wenn dies oder jenes wäre, dann passiert es, dass man plötzlich auf andere Gedanken kommt. Oder führt man seine Gedanken in die Irre, weil man etwas anderes denkt? Wer weiß das schon. Doch eines is nicht von der Hand zu weisen.
Jeder Mensch hat in seinem Leben viele solcher "Was wäre, wenn...?"-Phasen, wenn man sie so nennen will/kann/darf, schließlich fragt man sich immer, was wäre, wenn man dies oder jenes täte. Und besonders bei Themen, die einem an die Nieren gehen, bei denen einem das Herz schmerzt und zu zerspringen droht, bei Themen, wo man wieder so eine Phase hat, wünscht man sich doch auch mal, nicht zu denken, wenn man sich nicht mehr mit anderen Dingen und Themen ablenken und so diese "Was wäre, wenn...?"-Gedanken in die Irre führen kann.
Nur eine Tatsache sollten wir nie vergessen, auch wenn dieses Erinnern wieder Gedanken kosten wird. Für alles, was wir tun, denken wir vorher nach. Ja, jeder noch so kurze Atemzug, jede noch so kleine Muskelbewegung ist unserem Hirn schon Millionen Gedanken wert. Cogito ergo sum. Ich denke, also bin ich. Denn wer nicht denkt, kann nicht leben und so auch nicht sein, wenn die Wissenschaft nicht lügt. Und die Wissenschaft lügt recht selten. Oder vielleicht denke ich auch nur, weil ich bin. Vielleicht auch beides. Vielleicht...

18.8.07 03:45
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

_________________________________
Design // Host
Gratis bloggen bei
myblog.de