Dark Forest
Just thinking Gedichte Cogito ergo sum Gästebuch Kontakt Archiv
Bewegendes(?)

Die Welt bewegt sich! Der Mensch auch!

 

Ok, Scherz beiseite. Denn das waren Tatsachen. Unabhängig davon ist es auch eine Tatsache, dass ich einen evangelischen Gottesdienst besucht habe. Wer mich kennt, wird mir dies nie glauben, aber man tut so einige Dinge im Leben, deren Grund mit Gefühlen zu tun hat. Aber wo wir gerade bei dem Wort "glauben" sind, komme ich gleich zur Sache. Der Glaube an einen Gott oder an den Gott, wenn wir schon bei Christen bleiben, ist faszinierend. Mal abgesehen von einer Predigt, vor wem man denn Angst haben solle, über Jesus zu reden, gab es einen interessanten Lebensbericht eines älteren Paares. Sie hatte irgendeine Krankheit, bekam eines Tages keine Luft und musste in künstliches Koma versetzt werden. Hinzu kamen einige Transporte von einem Krankenhaus zum nächsten. Die Ärzte sahen eine geringe Chance für eine Erholung und nannten eben jene Erholung ein Wunder, als es passierte. Ihr Ehemann missionierte nebenbei zwar und betete für andere, aber das ist unwichtig.

Der interessante Teil daran ist eher, dass dieses Beten von ihm und der Gemeinde eben jener Glaube an Jesus ist, der die sprichwörtlichen Berge versetzt. Ja, das Bewegende ist erreicht. Ich kam etwas zum Grübeln und dachte darüber nach. Ob Glaube an Gott oder einfach nur, dass man an eine Wirkung glaubt, der Unterschied ist die Ansicht des Grundes. Wenn man eine Placebo-Pille schluckt und dann der festen Überzeugung ist, es wäre eine Partydroge oder helfe gegen Gelenkschmerzen, sowohl die Wirkung, die man sich erhofft bzw. die man eingeredet bekam, als auch die Schmerzstillung treten ein. Natürlich ist das für uns alltäglich und wir suchen vielleicht in einer höheren Macht den Grund dafür, aber allein die Tatsache, dass dieser psychologische Trick selbst mit Religion verbunden werden kann, fasziniert mich. Es ist, als wäre Gott existent und hätte seine Finger im Spiel. Glaube bewegt. Der Glaube versetzt Berge. Selbst wenn ich überzeugter Atheist bin, lässt sich das nicht abstreiten. Doch dieses Extrembeispiel hat mich bewegt. Es ist unglaublich, was Religion bewirken kann. Ob Gott, Tod, Allah oder eine andere Gottheit von Tausenden, wir haben eine Tatsache, die Menschen bewegt. Und das, liebe Freunde, ist, was zählt. Amen.

5.3.09 20:24
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Terminal Spirit Disease (5.7.09 22:53)
Aber hier liegt für mich auch die Gefahr der Religion - dass man mit solch emotionalen Geschichten schneller manipulieren kann, als man lieb ist - man muss nur glauben und schon wird alles besser? Ich bin ja nun alt und zynisch, aber: wenn ich einen Unfall habe und glaube, dass mich grüne Marsmännchen gerettet haben, dann wird es trotzdem sehr unwahrscheinlich sein, dass es wahr ist. Nur davon, dass ich wünsche, dass Dinge den Hintergrund haben den ich am liebsten hätte, wird es nicht in der Realität so... Das heißt implizit also nichts weiter, dass alle göttlichen Zeichen und Wunder doch recht alltägliche Dinge sind, die man nur gerne als "von Gott kommend" sehen wollte. Womit wir dann auch bewiesen hätten, dass Religion tatsächlich nur psychologische Manipulation ist...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

_________________________________
Design // Host
Gratis bloggen bei
myblog.de